Minzsalat zu Falafel

ist der Sammelbegriff für eine ganze Pflanzengattung der Lippenblütengewächse. Es existieren weltweit etwa 20 bis 30 verschiedene Minzsorten, die hauptsächlich in der nördlichen Hemisphäre beheimatet sind. Der Name stammt vom lateinischen Begriff menta, welcher sich wiederum von der griechischen Sagengestalt Minthe ableitet. Minthe ist in der griechischen Mythologie sowohl der Name einer Nymphe wie auch ein Berg auf der Peloponnes. Die griechische Mythologie besagt, dass der griechische Totengott Hades die Unterwelt nur selten verließ, doch eines Tages traf er auf die Nymphe Minthe und blendete sie mit dem Glanz seines goldenen Wagens. Doch bevor Hades Minthe verführen konnte, verwandelte die Totengöttin Persephone die Nymphe in ein duftendes Gewächs, in Minze.

Minzen sind widerstandsfähige, aromatische und ausdauernde Kräuter, die über Haare (Trichome) verfügen. Bestäubt werden sie in der Regel von Insekten mit kurzen Rüsseln, wie etwa Fliegen. Samen der Gewächse verbreiten sich über das Wasser.

Das folgende Rezept für einen Minzsalat ist für zwei Personen ausgelegt. Dazu kann Minze frisch aus dem Supermarkt verwendet werden, besonders lecker ist jedoch Minze aus eigenem Anbau aus dem Garten (falls vorhanden).

Zutatenliste:

½ Bund Minze
100 g Tomaten
2 Frühlingszwiebeln
½ TL Kreuzkümmel
Salz

Zubereitung:

Die Tomaten und Radieschen waschen und putzen, in Scheibchen schneiden und in eine Schüssel geben. Das Weiße und Grüne der Frühlingszwiebeln klein schneiden und mit den Tomaten und Radieschen vermengen. Die Hälfte der Minze klein hacken und mit dem vermischen. Mit den restlichen Minzblättern dekorieren und servieren.

 

Beitragsbild © sxc.hu / matchstick

Tags: , , ,